GLNS berät Audi Business Innovation beim Einstieg der Baloise Group und Startup Familiy Office bei MOBIKO

Der Schweizer Versicherungskonzern Baloise Group und die deutsche Beteiligungsgesellschaft Startup Family Office sind bei MOBIKO eingestiegen. Das Münchner Start-up wurde von der Audi Business Innovation GmbH entwickelt und 2018 gemeinsam mit dem Company Builder mantro ausgegründet.

MOBIKO stellt eine digitale Plattform zur Verfügung, mit der Arbeitgeber die Mobilität ihrer Mitarbeiter verwalten, automatisch steuerkonform abrechnen sowie nachhaltiges Mobilitätsverhalten incentivieren können. Mitarbeiter können mit MOBIKO unterdessen alle verfügbaren Verkehrsmittel und Mobilitätsangebote weltweit nutzen – sowohl für den Arbeitsweg als auch für die Freizeit. Dazu gehört etwa das Abonnement eines Autos oder das Leasen eines Fahrrads. Auf diese Weise können Unternehmen mit MOBIKO ihre CO2-Emission aktiv beeinflussen und Mobilitätskosten einsparen.

Mit dem neuen Kapital will MOBIKO sein Team deutlich ausbauen, die verwendete Technologie weiterentwickeln und die Skalierung der Plattform vorantreiben.

GLNS hat bei dieser Transaktion die Audi Business Innovation GmbH umfassend beraten. Zum Team gehörten Dr. Tobias Nikoleyczik und Nadja Crombach. Zu kartellrechtlichen Fragen beriet Dr. Florian Wiesner von Dentons. GLNS berät die Audi AG sowie die Business Innovation GmbH regelmäßig bei Transaktionen sowie im Gesellschaftsrecht.

Download Pressemitteilung