GLNS berät EMERAM Capital Partners beim Erwerb der Matrix42 AG von der Asseco-Gruppe

Von EMERAM Capital Partners GmbH beratene Fonds haben die Matrix42 AG im Rahmen eines Management Buy-outs erworben. Die Matrix42 AG ist ein in Frankfurt am Main ansässiger weltweit tätiger Anbieter innovativer Workspace Management Lösungen für physische, virtuelle und mobile Arbeitsplätze. Die Matrix42 Software ermöglicht Anwendern ganzheitliche Lösungen für das Arbeitsplatzmanagement, die von über 3.000 Kunden für über 3 Millionen Arbeitnehmer weltweit genutzt werden. Matrix42 war bisher Teil der börsennotierten polnischen Asseco-Gruppe, einem der größten IT-Unternehmen in Europa mit mehr als 18.000 Mitarbeitern in 43 Ländern. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Zusammen mit dem bestehenden Matrix42-Management plant EMERAM die weitere nationale und internationale Expansion in den Kernmärkten als auch im Hinblick auf weitere spezialisierte Software-Anbieter. Bereits 2014 hatte Matrix42 den australischen EnterpriseMobility-Management Anbieter Silverback übernommen. GLNS hat EMERAM im Rahmen der Transaktion federführend rechtlich beraten durch Dr. Ludger Schult (M&A, Private Equity) und Dr. Tobias Nikoleyczik (M&A, Aktienrecht) sowie Andreas Scheidle (Steuerrecht). Daneben berieten Dr. Matthias Orthwein (IT/IP-Recht) und Dr. Martin Greßlin (Arbeitsrecht) von SKW Schwarz. Hinzugezogen wurden außerdem Wolf Theiss für polnische und ukrainische sowie MinterEllison für australische Aspekte der Transaktion. Field Fischer (Dr. Sascha Dethof) und bpv Hügel (Gerhard Fussenegger, Österreich) waren für die Fusionskontrolle eingeschaltet. Auf Seiten von Asseco und des Managements war ein Team um Dr. Andreas Kloyer aus dem Münchener Büro von Luther tätig.

Download Pressemitteilung