GLNS berät FSN Capital und ecovium beim Erwerb der Mantis-Gruppe und dessen Finanzierung

Der deutsche Logistik-IT-Spezialist ecovium hat die Mantis-Gruppe mit Hauptsitz in Athen erworben. Der Zusammenschluss tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft und unterstreicht ecoviums Ziel, die Unternehmensgruppe auch international als Anbieter nachhaltiger Logistiklösungen zu etablieren. Ecovium und Mantis bündeln ihre Kräfte, um auch Unternehmen mit globalen Geschäftsaktivitäten, die weltweiten Support erfordern, integrierte Supply Chain Execution-Lösungen anzubieten.

Ecovium ist eine Portfoliogesellschaft des skandinavischen Private-Equity-Investors FSN Capital. Erst im Herbst 2020 hatte FSN Capital ecovium (damals noch MHP genannt) erworben. Diese Akquisition ist die Grundlage für die jetzige Internationalisierung der Gruppe.

Im Zuge der jüngsten Transaktion fand auch eine Refinanzierung von ecovium durch Kreditlinien statt, die von einem Kreditfonds und einer Bank im Rahmen einer sogenannten "First-Out/Second-Out"-Struktur zur Verfügung gestellt wurden. Die Kreditlinien dienen neben der Refinanzierung der bestehenden Kreditfinanzierung der ecovium-Gruppe und der Finanzierung der Akquisition der Mantis-Gruppe auch der Finanzierung von weiteren potentiellen Add-On Akquisitionen.

GLNS hat bei dieser Transaktion inklusive Finanzierung FSN Capital und ecovium umfassend beraten. Zu dem Team unter der Federführung von Dr. Ludger Schult gehörten Dr. Daniel Epe, Eva-Maria Bayer, Jennifer Blümlein (alle Private Equity/M&A) und Andreas Scheidle (Steuern). Die Refinanzierung von ecovium wurde von GLNS-Finanzierungspartner Dr. Anselm Lenhard beraten.

FSN Capital verwaltet ein Vermögen von 4 Milliarden Euro und setzt bei Transaktionen regelmäßig auf GLNS. Auch beim Erwerb von ecovium/MHP und dessen Finanzierung stand die Kanzlei FSN Capital zur Seite.

Beim Erwerb der Mantis-Gruppe, die in über 30 Ländern weltweit tätig ist, koordinierte GLNS die Zusammenarbeit mit zahlreichen ausländischen Kanzleien, insbesondere Zepos & Yannopoulos aus Griechenland mit einem Team um Dr. Stefanos Charaktiniotis. Ebenfalls beteiligt waren die Kanzleien Rutan & Tucker, LLP (USA), bpv GRIGORESCU STEFANICA (Rumänien), Barnea (Israel), Chrysostomides (Zypern), Seewald (Polen) sowie Elvinger Hoss (Luxemburg).

Die Verkäuferseite wurde von der griechischen Kanzlei Kyriakides Georgopoulos und Noerr beraten. Die Kreditgeber wurden von Clifford Chance sowie Eversheds Sutherland beraten.

Download Pressemitteilung