GLNS berät Grupo Antolín bei USD 525 Mio. Erwerb der Interiors-Sparte von Magna

Die spanische Grupo Antolín, einer der größten europäischen Automobilzulieferer, hat den Erwerb der Interieur-Sparte von Magna für einen Kaufpreis von USD 525 Millionen bekannt gegeben. Durch die Übernahme von 36 Produktionsstätten mit 12.000 Mitarbeitern, die letztes Jahr einen Umsatz von USD 2,4 Milliarden erwirtschafteten, wird Grupo Antolín die weltweite Nummer 3 im Geschäft mit der Automobil-Innenausstattung. Die kanadische Magna-Gruppe, eines der weltweit größten Unternehmen im Automotive- Sektor, gibt damit den größten Teil des Interiors-Bereichs ab, mit Ausnahme des Sitzgeschäfts. Die Transaktion umfasste die deutschen Fertigungsstätten in Massen, Roitzsch, Straubing, Rastatt, Regenstauf und München. Ein Team um Partner Francisco Mayor und Senior Associates Carmen Masa und Pilar Paris von Deloitte Abogados in Madrid koordinierte auf Grupo Antolíns Seite die rechtliche Beratung zur Transaktion. GLNS hat Grupo Antolín zu den deutschen Aspekten der Transaktion beraten. Das GLNS- Team umfasste die Partner Dr. Daniel Gubitz, Dr. Ludger Schult, Dr. Reinhard Ege (alle Gesellschaftsrecht/M&A) sowie Andreas Scheidle (Steuerrecht). Zusätzlich beriet ein Team von WEGNERPARTNER, geführt von Dr. Timm Theilmann und Thilo Ullrich, zu Finanzierung, Arbeitsrecht, Immobilien, Gewerblichem Rechtsschutz und Öffentlichem Recht. Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft war an der steuerlichen Due Diligence beteiligt mit Dr. Steffen Rapp und Stefan Strobl, und Dr. Rainer Velte und Beatrice Stange von Heuking Kühn Luer Wojtek berieten zu kartellrechtlichen Fragen.

Download Pressemitteilung