GLNS berät Maxburg Capital Partners beim Erwerb der ASUP Gruppe

Von Maxburg Capital Partners GmbH beratene Fonds haben die in Seevetal ansässige ASUP Gruppe erworben. Maxburg Capital, mit ihrem Ankerinvestor RAG-Stiftung, ermöglichte bei ihrem fünften Beteiligungserwerb eine Nachfolgelösung für die 1999 gegründete Gruppe unter signifikanter Rückbeteiligung der bisherigen Gesellschafter.

Die ASUP Gruppe mit vier Standorten in Deutschland und der Schweiz ist ein führender Anbieter von Produkten und Lösungen in den Bereichen Arbeitsschutz und sicherem Umgang mit Gefahrstoffen. Die zur ASUP Gruppe zählende ASUP Technik GmbH ist ein etablierter Komplettanbieter für Industrie-und Schiffsbedarf. Maxburg, beraten durch Maxburg Capital Partners, investiert auf Basis eines Fondsvolumens von EUR 300 Mio. im deutschsprachigen Raum in profitable und sich stabil entwickelnde mittelständische Unternehmen. Dabei verfügt Maxburg über ein außergewöhnlich flexibles Investmentmandat, das neben Eigenkapital, Mezzanine und diesen vergleichbaren Strukturen auch Beteiligungen an börsennotierten Gesellschaften umfasst.

GLNS hat Maxburg bereits bei früheren Transaktionen beraten, so u.a. dem Erwerb einer Beteiligung an der zooplus AG sowie Constantia Flexibles.GLNS war im Rahmen der Transaktion federführend umfassend tätig durch die Partner Dr.Ludger Schult, Dr. Tobias Nikoleyczik (beide Corporate/M&A) und Andreas Scheidle (Steuerrecht) sowie die Associates Julia Klesse (Due Diligence) und Konrad Hildebrand (Gesellschaftsrecht).

Daneben wurde Maxburg von P+P Pöllath & Partner durch ein Team um Dr. Michael Best bei der steuerlichen Strukturierung sowie der Rückbeteiligung beraten.

Auf Seiten der Verkäufer war ein Team um Dr. Frank Eversaus dem Hamburger Büro von GÖRG Rechtsanwälte tätig.

Download Pressemitteilung