GLNS berät Razor Group bei USD 125 Millionen Serie-B-Finanzierung und einer zweistelligen Anzahl an M&A-Transaktionen

Das Berliner Start-up Razor Group GmbH hat im Rahmen einer Serie-B-Finanzierungsrunde 125 Millionen US-Dollar eingesammelt. Damit steigt die Bewertung des Aufkäufers von Amazon-Händlern sowie Händlern anderer Online-Marktplätzen auf über eine Milliarde US-Dollar. An der Finanzierungsrunde nahmen bestehende und neue Investoren teil, darunter die Fortress Investment Group, 468 Capital, Victory Park Capital, Presight Capital, Blackrock, Jebsen Capital, Redalpine und GFC.

Die Razor Group wurde im August 2020 gegründet. Sie erwirbt erfolgreiche Amazon-Shops sowie Shops anderer Online Marktplätze und nutzt Skaleneffekte, um sowohl die erworbenen Gesellschaften als auch die gesamte Gruppe noch profitabler zu machen. Nach den ersten Ankäufen in Deutschland weitete die Razor Group ihre M&A-Aktivitäten schnell auf andere europäische Länder, aber auch die USA, Großbritannien und China aus. Zudem gründete sie Büros in Berlin, Delhi und Bangalore (Indien), Austin (Texas, Vereinigte Staaten von Amerika), London (Großbritannien) und Shenzhen (China) und ist somit inzwischen global vertreten. Aktuell beschäftigt die Razor-Gruppe rund 300 Mitarbeiter.

GLNS hat die Razor Group im Zusammenhang mit der neuen Eigenkapitalfinanzierung umfassend beraten. Namentlich waren dies Dr. Daniel Gubitz und Eva Maier (beide Corporate) sowie Dr. Anselm Lenhard (Finance). Aufseiten der Razor Group war Inhouse General Counsel Adriana von Hardenberg beratend tätig.

GLNS seit der Gründung mit dabei

Dr. Daniel Gubitz und Eva Maier beraten die Razor Group bereits seit deren Gründung in gesellschaftsrechtlichen Themen und sämtlichen Finanzierungsrunden, wie der Series Seed und Series A. In den vergangenen zwölf Monaten begleitete die Kanzlei die Razor Group aber auch bei einer zweistelligen Anzahl an M&A-Deals, durch die das Start-up ein Portfolio an erfolgreichen E-Commerce-Händler aufbauen konnte.

Neben Dr. Daniel Gubitz und Eva Maier waren bei diesen Transaktionen verschiedene weitere GLNS-Anwälte tätig. Dies waren namentlich Dr. Daniel Epe und Dr. Reinhard Ege, Thomas Magosch (alle Corporate) und Andreas Scheidle (Tax).

Download Pressemitteilung