GLNS berät Zoom bei Übernahme von kites

Zoom Video Communications Inc. („Zoom“) hat die Übernahme der Karlsruhe Information Technology Solutions - kites, GmbH („Kites“) bekannt gegeben, einem deutschen Start-up, das sich auf die Entwicklung von Echtzeitlösungen für maschinelle Übersetzungen spezialisiert hat.

Zoom ist ein an der Nasdaq notiertes Unternehmen für Kommunikationstechnologie mit Hauptsitz in San Jose. Es ist führend in der modernen Videokommunikation für Unternehmen und bietet eine einfache und zuverlässige Cloud-Plattform für Video- und Audiokonferenzen, Chats und Webinare.

Kites wurde 2015 gegründet und hat akademische Wurzeln am Karlsruher Institut für Technologie, wo die Gründer Dr. Alex Waibel und Dr. Sebastian Stüker Fakultätsmitglieder sind. Es wurde mit dem Ziel gegründet, die neuesten Forschungsergebnisse im Bereich der Sprachübersetzungstechnologie in konkrete Produkte zu transformieren.

GLNS hat Zoom bei der Transaktion mit den Partnern Dr. Daniel Gubitz, Dr. Daniel Epe (beide Federführung, Corporate/M&A) und Andreas Scheidle (Tax) sowie Associate Thomas Magosch (Corporate/M&A) beraten.

Unterstützt wurde GLNS von Dr. Thomas Schafft von SSH Rechtsanwälte, der zu IP/IT- und Datenschutzfragen beriet, sowie von Blomstein (Dr. Roland M. Stein), die Fragen des Außenwirtschaftsrechts behandelten. Die amerikanische Kanzlei Cooley beriet Zoom zu US-rechtlichen Themen mit Anne E. Lieberman (Corporate/M&A) und TJ Graham (IP). Kites wurde von einem Team von Raue um Prof. Dr. Andreas Nelle beraten.

Download Pressemitteilung