Aktien- und Kapitalmarktrecht

Die Beratung börsen­notierter Unternehmen und ihrer Aktionäre stellt angesichts der Vielzahl und Komplexität der sich stellenden Rechts­fragen einen eigen­ständigen Beratungs­bereich dar. Hier liegt ein besonderer Schwer­punkt unserer täglichen Praxis. Wir verfügen in diesem Bereich über lang­jährige und umfas­sende Erfahrung und werden regelmäßig von namhaften Unter­nehmen und Inves­toren aus den unter­schied­lichsten Branchen mandatiert.

GLNS berät Bieter, Ziel­gesell­schaften und Organ­mitglieder im Rahmen von Übernahme­­pro­zes­sen sowie zur Abwehr feindlicher öffen­tlicher Übernahme­­angebote und in anderen Sonder­situationen (Shareholder Activism und Investor Activism). Daneben liegt ein Schwer­punkt unserer Tätigkeit in der Begleitung von Integrations- und Struktur­maß­nahmen (Taking Private), insbesondere dem Abschluss von Beherr­schungs- und Gewinn­abführungs­­verträgen, der Durch­führung von Squeeze-outs sowie dem Delisting und Downlisting börsen­notierter Gesell­schaften. Aktionäre, strate­gi­sche Investoren und Finanz­­investoren (Private Equity-Fonds und Hedgefonds) vertrauen uns seit vielen Jahren bei Beteiligungs­­erwerben in Form von Minder­heits­beteiligungen und Anker­investments, bei der Ausübung ihrer Aktionärs­rechte und der Veräußerung von Beteili­gungen sowie im Rahmen von Börsen­gängen und bei Kapital­maßnahmen.

Hauptversammlungen

Daneben beraten wir regel­mäßig börsen­notierte Unter­nehmen bei der Vorbe­reitung und Durch­führung ihrer – insbesondere auch kritischen – Haupt­versamm­lungen sowie laufend zu Fragen der Corporate Governance, zur regel­mäßigen Finanz­bericht­erstattung und zu kapital­markt­rechtlichen Frage­stellungen, etwa zur Ad-hoc-Publizität, zu Managers‘ Transactions und zur Beteili­gungs­transpa­renz. Wir vertreten zudem Gesell­schaften, Aktionäre und Organ­mitglieder umfassend im Rahmen von Ge­richts­­verfahren, insbe­son­dere bei Anfech­tungs- und Nichtig­keits­klagen gegen Haupt­versamm­lungs­beschlüsse, in Freigabe­verfahren und Spruch­verfahren sowie bei Scha­dens­­ersatz­klagen wegen Pflicht­verlet­zungen (Manager­haftung und D&O-Themen).

Ausgewählte Referenzen:

  • AUDI AG bei der Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung sowie laufend in kapitalmarktrechtlichen Fragen
  • Maxburg Capital Partners beim Erwerb einer Beteiligung an der börsennotierten zooplus AG
  • MorphoSys AG bei der Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung sowie laufend in kapitalmarktrechtlichen Fragen
  • zooplus AG im Rahmen einer Kapitalerhöhung durch Privatplatzierung bei internationalen institutionellen Investoren, bei der Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung sowie laufend in kapitalmarktrechtlichen Fragen
  • Zouk Capital (abgebender Großaktionär) im Zusammenhang mit dem Börsengang der va-Q-tec AG
  • Apax im Zusammenhang mit der öffentlichen Übernahme der D+S europe AG und nachfolgendem Taking Private sowie Beschlussmängelstreitigkeiten und Spruchverfahren
  • DATA MODUL AG im Zusammenhang mit ihrer öffentlichen Übernahme durch Arrow Electronics, Inc.
  • MAN SE im Zusammenhang mit ihrer öffentlichen Übernahme durch die Volkswagen AG
  • E.T. Automotive Systems AG im Zusammenhang mit ihrer öffentlichen Übernahme durch Amerigon, Inc. (heute: Gentherm, Inc.) und nachfolgendem Taking Private (Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag, aktienrechtlicher Squeeze-out)
  • Institutionelle Investoren im Zusammenhang mit dem Börsengang der windeln.de AG
  • Nordwind Capital beim Börsengang der SHW AG
  • Zahlreiche weitere (ordentliche und außerordentliche) Hauptversammlungen, etwa der ProSiebenSat.1 Media AG, der Sixt AG, der Axel Springer AG, der Sky AG, der Didier-Werke AG und der SHW AG
  • Zahlreiche Private Equity- und Venture Capital-Gesellschaften bei der Vorbereitung von Börsengängen ihrer Portfolio-Unternehmen